Forschungsprojekte

RFloc – Lokalisierung von RFID-Transpondern bei 868MHz

Das Forschungsprojekt “RFLoc” befasst sich mit dem Aufbau eines Prototypensystems zur Ermittlung der Position von passiven Radio Frequency Identification (RFID) Transpondern für den Frequenzbereich um 868 MHz. Diese Tags werden bereits heute in vielen Anwendungsfeldern eingesetzt. Die Bestimmung der Position solcher Transponder ermöglicht viele neue Anwendungen in Logistik und Warenwirtschaft, da neben den einem Objekt zugeordneten Daten auch die Position des Objekts bestimmt werden kann. Anwendungsfälle sind z.B. die Überwachung von Gütern im Warenfluss bzw. Produktionsprozess, das Finden von Büchern in Bibliotheken, der Diebstahlschutz oder das Bereitstellen von ortsbezogenen Diensten (Location Based Services). Im RFLoc-Projekt kommen elektronisch steuerbare Antennen und moderne Algorithmen zur Ortsbestimmung von Objekten zum Einsatz. Der aufgebaute Prototyp ermöglicht vielfältige Performance-Messungen und das Testen der Algorithmen unter praxisnahen Bedingungen. Details

PositOR – Positionierung von Objekten mit Hilfe von RFID Technologie

An dem Forschungsprojekt „Positionierung von Objekten mit Hilfe von RFID-Technologie (PositOR)“ sind neben der Fachhochschule Köln auch der Lehrstuhl für Integrierte Analogschaltungen der RWTH Aachen, sowie die Unternehmen Indurad GmbH (Aachen) und Noretec GmbH (Köln) beteiligt. In dem Projekt sollen Verfahren zur zentimetergenauen Positionierung von Objekten mit Hilfe von RFID-Tags und -Lesegeräten entwickelt und deren praktische Einsetzbarkeit in der industriellen Fördertechnik untersucht werden. Bislang wird die passive RFID (Radio Frequency Identification)-Technologie im Indoor-Bereich und im industriellen Umfeld noch kaum verwendet, um Objekte mit hoher Genauigkeit zu positionieren. Details

salah@azzouzi.de